Zur Mittsommernacht ein Sommernachtstraum

Am 21. und 22. Juni führte die Theater-AG der Oberstufe Shakespeares Sommernachtstraum auf. Ganz allein hat die AG dieses Jahr das Stück eingeübt, die Kostüme besorgt, die Kulisse gestaltet und so dem Publikum eine wunderbare Vorstellung geboten. Der ganzen Gruppe, aber insbesondere Lucca Mölle und Elaine Yarwood, die die Leitung des Projekts übernommen haben, gebührt unser größter Respekt für diese Leistung.


Hier ein paar Eindrücke von der Premiere:

Kaiserwetter und super Stimmung

Am 16. Juni feierte unsere Schule bei bestem Sommerwetter nach zwei Jahren wieder ein Schulhoffest.

Das Schulhoffest am vergangene Samstag war ein voller Erfolg. Dank herrlichen Sommerwetters – nicht zu heiß und kein Regen – wurde unser Schulhoffest ein toller Erfolg. Dank dafür gebührt nicht zuletzt auch der SV und den beiden verantwortlichen Lehrern, Herrn Hof und Herrn Oberlader, die durch ihre sorgfältige Vorbereitung maßgeblich zum Gelingen des Festes beigetragen hatten.


 

 

Päda gewinnt erneut den Rundschau-Webbewerb

Einer der Informatik-EF-Kurse hat beim diesjährigen Webbewerbden den ersten Platz in der Regionalrunde belegt. Eine feierliche Scheckübergabe fand am Montag, dem 18.6.18 in der Filiale der Sparkasse am Friedensplatz statt. Am Donnerstag, dem 28.6. findet die letzte Runde der Web-Rallye statt, bei der die Schülerinnen und Schüler gegen die anderen acht Regionalmeister an.

Schon im letzten Jahr war das Päda in der Regionalrunde erfolgreich und belegte im Endentscheid dann den dritten Platz. Wir drücken dem Team für die letzte Runde wieder fest die Daumen.

Tennisteam

Nach ein paar Jahren der Abstinenz hat das PÄDA kommendes Schuljahr wieder ein neues Tennisteam.

  •     Simion Getachw, 6a
  •     Bela Schildhauer, 6a
  •     Vincent Höfer-Janker, 7a
  •     Bennet Poeten, 6b

Begleitet wird das Team von Frau Getachw und Herrn Oberlader. Man darf gespannt sein ...

Sportliche Grüße

M. Oberlader

MINT-Fight

Am 15.05.18 um 18 Uhr, fand der erste MINT-Fight in der Geschichte des Päda statt. Das Abendprogramm sah wie folgt aus: Zahlreiche Experimente, spannende Quizfragen und sogar Aufgaben, die an das Publikum gerichtet waren, erwarteten die Zuschauer an diesem unterhaltsamen und interessanten Abend. Zwei Teams, bestehend aus jeweils einem Lehrer, der selbst keine MINT-Fächer unterrichtet und zwei Schülern der neunten Klasse, traten in der Aula gegeneinander an. Das Mathe-, Informatik-, Naturwissenschafts- und Technikquiz wurde von Schülern der Oberstufe (Vincent Dremmen, Mara Meschede und Timon Utecht) mit Unterstützung von Lehrern naturwissenschaftlichen Fächern organisiert und durchgeführt. Moderiert wurde der MINT-Fight von Herrn Mink und Herrn Mirgartz.

Für den Höhepunkt des Abends sorgte Herr Tappel mit seinem Experiment „Elefantenzahnpasta“. Das Publikum konnte beobachten wie ein riesiger Schwall aus Schaum aus einem zylinderförmigen Glas in die Höhe schoss. Während Team 1 (Frau Rogge, Leif Scholz und Nils Witt) besonders im Bereich der Informatik glänzen konnte, bewies Team 2 (Herr Oberlader, Philipp Nimphius und Liam Keegan) seine Stärken in dem Themengebiet der Physik. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen boten sich die Teams bei der Aufgabe, aus Papier, Strohalmen, Zahnstochern und Klebeband, eine stabile Brücke zu bauen. Trotz einer knappen Bauzeit von 15 Minuten hielten die Brücken fast 800 Gramm aus.

Insgesamt lieferten die Teams den Zuschauern ein spannendes Rennen. Als Sieger des MINT-Fights ist letztendlich „Team Rogge“ hervorgegangen, das am Ende der Show einen Spendenbetrag für eine selbst gewählte Organisation erhielt.

Hier ein paar visuelle Eindrücke von unserem ersten MINT-Fight.

Klassen 5b und 5c erfolgreich beim SWB Tabu-Kicker-Cup

Am Freitag, den 8. Juni 2018, nahmen die Klassen 5b und 5c des Päda traditionsgemäß am SWB Tabu-Kicker-Cup des Tannenbusch-Gymnasiums teil. Nach einer gewissenhaften Vorbereitung im Sportunterricht der letzten Wochen absolvierten jeweils eine Mädchen- und eine Jungen-Mannschaft der beiden Klassen zunächst die drei Vorrundenspiele und anschließend die Spiele der K.O.-Runde.

Die Mädchen der Klasse 5b demonstrierten ihren Kampfgeist insbesondere durch den unermüdlichen läuferischen Einsatz aller Mitspielerinnen, zahlreiche gewonnene Zweikämpfe und der Tatsache, dass sie nicht ein Tor kassiert haben. Die Jungs der 5b zeigten ihre fußballerische Brillanz insbesondere im Spiel gegen die Gastgeber des Tannenbusch-Gymnasiums, das sie 5:0 für sich entscheiden konnten. Auch die Mädchen der Klasse 5c zeigten einen starken Einsatz und konnten so zwei der drei Vorrundenspiele gewinnen. Aufgrund ihres hervorragenden Fußballspiels schafften es die Jungs der 5c sogar, sich im ersten Spiel der K.O.-Runde klar gegen das gegnerische Team durchzusetzen.

Auch wenn letztlich für alle Mannschaften das Turnier nach dem Achtelfinale beendet war, so war es ein toller Erfolg für alle Beteiligten, da das im Vorfeld festgelegte Ziel zweifellos erreicht wurde: Sie alle hatten enorm viel Spaß und sie nutzten die Gelegenheit, um als Klasse und Team zusammenzuhalten und gemeinsam alles zu geben!

Sportliche Grüße

André Donn

Klasse 5b
Klasse 5c Jungs
Klasse 5c Mädchen
Team

PÄDA-Abiturient Hendrik Michel vertritt Deutschland bei der internationalen Biologie Olympiade in Teheran

Hendrik (ganz rechts) und seine Mitstreiter
Schulleitung und Schulträger sind sichtlich beeindruckt von Hendriks Leistungen

Die vier besten Nachwuchstalente Deutschlands im Fach Biologie wurden in der vergangenen Woche an der Universität Kiel ermittelt, unter ihnen Abiturient Hendrik Michel von der Otto-Kühne-Schule. Vom 27. Mai bis zum 1. Juni 2018 kamen zwölf Schülerinnen und Schüler aus acht Bundesländern nach Kiel. Die Jugendlichen hatten sich unter mehr als 1500 Teilnehmenden des Wettbewerbs in drei Auswahlrunden gegen große Konkurrenz durchgesetzt und sich für die letzte Bundesrunde im Auswahlwettbewerb zur Internationalen BiologieOlympiade (IBO) qualifiziert.

Nach einer intensiven Arbeitswoche mit umfangreichen theoretischen und praktischen Klausuren und Seminaren zu Botanik, Zoologie, Biochemie, Molekularbiologie und Ökologie stand fest, wer die vier besten sind:

  • Bruno Ederer (17) vom Carl-Zeiss-Gymnasium in Jena (Thüringen)
  • Kieran Didi (17) vom Erzbischöflichen St. Joseph-Gymnasium Euskirchen (Nordrhein-Westfalen)
  • Paul Bunk (17) vom Gymnasium Penzberg (Bayern)
  • Hendrik Michel (18) von der Otto-Kühne-Schule in Bonn (Nordrhein-Westfalen)

Diese vier Schüler bilden nun das Nationalteam, das Deutschland bei dem internationalen Wettbewerb vertreten wird. Für die vier Olympioniken geht es zunächst zu einem intensiven Vorbereitungsseminar in die Schweiz und dann im Juli zur Internationalen Biologie-Olympiade. Die diesjährige Internationale Biologie-Olympiade wird vom 15.07. bis zum 22.7. 2018 in Teheran, Iran, ausgetragen. Dort kämpfen die Jugendlichen dann gegen 60 andere Nationen um Gold-, Silber und Bronzemedaillen.

Die Internationale Biologie-Olympiade wird jährlich in einem anderen Land ausgetragen. In Deutschland führt das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) in Kiel in Zusammenarbeit mit den Kultusministerien der Länder die Auswahlrunden durch. Das Auswahlverfahren wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Wir sind stolz auf diese großartige Leistung unseres Abiturienten Hendrik und wünschen ihm und seinen Mitstreitern im Juli viel Erfolg!

Klasse 7d – 2. Platz beim Tabu-Fußball-Cup

Die 7d mit Herrn Schick und Frau Kamphoff

Nicht nur in Russland, auch in Bonn geht es derzeit um die Besten (Klassen) im Fußball.

Das Gymnasium Tannenbusch lud ein und die Klasse 7d der Otto-Kühne-Schule war dabei – und das mit tollem Erfolg! Am 7. Juni 2018 gewannen die Jungen der Klasse 7d (Darragh Hojati, Felix Harder., Felix Bergmann, Teodor Gjorgjeski, Benjamin Sziveri, Kourosh Assim, Julian Ahrendt, Justus von Alvensleben, Moritz Glaser und Philip Klidis), betreut von dem verletzten Mitschüler Simon Zieger und ihrer Sportlehrerin Frau Kamphoff, beim TABU-Cup, für den sie sich aufgrund der Leistungen der letzten zwei Jahre qualifiziert hatten, den hervorragenden 2. Platz.

Fast noch wichtiger als die Platzierung war die Art und Weise, wie die Jungen sich beim Turnier auf dem Platz und zwischen den Spielen verhalten haben. Obwohl die Mannschaft durch Verletzungen von Stammspielern von Anbeginn geschwächt war und sich nicht zu den Favoriten zählen konnte, zeigten sich die neun Jungs in jedem Spiel mannschaftlich geschlossen und speilten engagiert. Nach der unglücklichen Erstspielniederlage (das Gegentor fiel in der letzten Spielminute und stellte den Spielverlauf auf den Kopf) und nach einem frühen Rückstand im zweiten Spiel kam das Team spielerisch (leicht) auf die Erfolgsspur zurück (die Betonung liegt auf „spielerisch, denn sie spielten zusamen als Team sehenswerten Fußball) und erreichte schließlich ein Unentschieden. Im letzten und entscheidenden Spiel zeigten alle ihr bestes Spiel (auch die sog. Ersatzspieler wurden eingesetzt) und gewannen deutlich: das 3:0 spricht Bände. 

Zu Recht durfte sich das Team bei der Siegerehrung bejubeln lassen, aus dem Pokal das Siegerwasser trinken und verdient bekam die Klasse in der Lehrerkonferenz einen dicken Applaus für diese Leistung.

Danken möchte ich als Klassenlehrer allen Schülern, da sie sich vorbildlich verhalten und engagiert gespielt haben. Auch wenn jeder Mittelstürmer nur so gut sein kann wie seine Mitspieler, die im zuspielen, geht dennoch ein dickes Lob an Darragh, der drei der vier Tore unseres Teams erzielte und damit Torschützenkönig dieses Turniers wurde.

Dank auch an die Mütter, die uns nach Tannenbusch gefahren bzw. abgeholt haben.

Joachim Schick (Klassenlehrer der 7d)

Känguru-Wettbewerb

Das lange Warten auf die Ergebnisse des diesjährigen Känguru-Wettbewerbs hatte ein Ende. Am 15. März 2018 stellten sich 178 Schülerinnen und Schüler unserer Schule den Aufgaben des diesjährigen Känguru-Wettbwerbs. Neben den kleinen Pentominos, die jeder Teilnehmer als Geschenk erhalten hat, konnte Herr Mirgartz am Dienstag, den 15. Mai, also genau zwei Monate nach dem Wettbewerb, stolzen 17 Teilnehmern einen größeren Preis (Spiele- oder Buchpreis) überreichen, da diese es geschafft hatten, im bundesweiten Vergleich einen Preisplatz in ihren jeweiligen Jahrgangsstufen zu erreichen.

Zu den Preisträgern am PÄDA gehören:

1. Preis:

Julius Stadler (6c)

Felix Koopmann (8c)

2. Preis:

Florian Becher (5a)

Lena Dawar (5c)

Franzi Honig (5c)

Eliah Samimy (5b)

Swantje Sötebier (5b)

3. Preis:

Elena Della Rocca (5a)

Elisabeth Eichele (5c)

Nilofar Karimi (5b)

Rebecca Klein (5c)

Zara Koc (5b)

Yasser Abd-El-Fatah (7a)

Pál Wachendorff (7b)

Janne Würker (7b)

Pina Weidenhaupt (8a)

Philipp Nimphius (9c)

Darüber hinaus bekam Julius Stadler (6c) das T-Shirt für den weitesten Känguru-Sprung. Er schaffte es von allen Teilnehmern des PÄDAs, die meisten Aufgaben hintereinander fehlerfrei zu beantworten. Julius hat nämlich alle Aufgaben richtig gelöst!

Vielen Dank an Nele Jöns (8a), Jurek Nägele (8a), Emilia Pape (Q2d) und Melina Abresch (Q2d), die in den Klassen Werbung für den Känguru-Wettbewerb gemacht und im Anschluss alle Preise und Urkunden verteilt haben!!

10 Staffeln am Freitag geehrt

Am Freitag wurden bei strahlendem Sonnenschein die 10 Staffeln für ihre Leistungen beim Bonn-Marathon geehrt. Wir gratulieren herzlich zu den tollen Leistungen.

Sportliche Grüße

M. Oberlader

Sozialer Tag am Päda

Am Mittwoch, dem 9. Mai 2018 tauschten wieder unsere Schüler die Schulbank für einen Arbeitsplatz. Dieses Jahr hatten sich die Schüler das Ziel gesetzt noch mehr Arbeitsverträge als letztes Jahr zu schließen und somit vor allem noch mehr Geld für den guten Zweck zu erarbeiten.

Dieses Jahr werden auch wieder unsere Schülersprecher zum sog. PAT nach Berlin fahren und dort mit vielen anderen Schülern aus ganz Deutschland entscheiden, für welche Projekte das Geld bestimmt sein soll.

Neben vielen anderen Jobs haben sich einige unserer Schüler für das Leben in unserem Stadtbezirk eingesetzt. Den entsprechenden Artikel des General-Anzeigers finden Sie hier.

Allen Schülerinnen und Schülern, die sich für das Projekt einen Tag lang engagiert haben, sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Gold für den Q1-Chor



Die Vokukurse der Q1 vereint
Die strenge Jury der Sängerjugend NRW
Warm-up auf dem Schulhof
Der Jury entgeht nichts

Die Vokalpraktischen Kurse der Q1 gewinnen eine Goldmedaille beim Wettbewerb „Jugend singt 2018” des Chorverbandes NRW in Düsseldorf.

Am Sonntag, 29. April, reisten die beiden Vokalpraktischen Kurse der Q1 gemeinsam zum Jugend-, Kinder- und Schulchorwettbewerb „Jugend singt” des Chorverbandes NRW nach Düsseldorf. Dieser Wettbewerb findet alle zwei Jahre statt und in diesem Jahr stellten sich 29 Chöre und ca. 1000 Sängerinnen und Sänger den hohen Erwartungen der strengen Jury.

Der Wettbewerb wurde in unterschiedlichen Kategorien ausgetragen, unter anderem auch in der Kategorie „Schulchöre weiterführende Schulen”, in der unser 32-köpfiger Projektchor antrat. Mit dabei waren

Sophie Dahlhoff, Lilly Duvenbeck, Paula Illing, Emma Karitzky, Emily Keegan, Alana Kutu, Emilia Pape, Elena Reindel, Theresa Veeh, Ella von der Eltz, Freya von Uslar, Clara Walter, Carolin Zelder, Lucy Zhang sowie Paulina März und Michelle Borsch als Gäste, Nils Fischer, Matti Fitzke, Carl Freckmann, Tobias Heine, Amadeus Hober, Arne Holste, Sebastian Klein, Florian Klusak, Johannes Klusak, Nikolas Leonhardt, Justus Popoff, Timo Prünte, Philip Steinheuser, Sebastian Wagner und Hyo-Jin Yun.

Vorbereitet wurde der Chor von Herrn und Frau Thomas. Alexandra Thomas war leider am Wettbewerbstag erkrankt und wurde souverän von der kurzfristig eingesprungenen Frau Bade ersetzt.

Die Jury lobte ausdrücklich das hohe Niveau des Chores, insbesondere den ausgewogenen Gesamtklang und die professionelle Ausstrahlung, und zeichnete den jungen Chor mit einer Goldmedaille aus. Außerdem wurde dem Chor aufgrund der erbrachten Leistung die Teilnahme an einem der Meisterchorsingen des Chorverbandes NRW empfohlen. 

ZEHN PÄDA-SCHULSTAFFELN BEIM BONN-MARATHON 2018 ERFOLGREICH

Dritter und vierter Platz gehen ans Päda!

Als am Sonntagmittag um kurz vor drei Uhr die knapp 70 strahlenden Gesichter unserer zehn Staffeln in die Kamera für das obligatorische Schlussfoto blickten, war wieder einmal klar, wofür sich der große Aufwand gelohnt hatte: Unsere Schülerinnen und Schüler haben ein tolles Ergebnis erzielt, denn alle zehn Staffeln haben es ins Ziel geschafft und das unter – wie so häufig - schwierigen Umständen.

Auch dieses Jahr waren wieder einige Schüler aus der IVK dabei und mit Albert Geiss Patiño hat sogar ein Austauschschüler unsere Staffeln bereichert.

Auch wenn für mich persönlich der olympische Geist „Dabei sein ist alles“ und der Teamspirit im Vordergrund stehen, freut man sich natürlich über große Erfolge. Und so freuen wir uns über hervorragende Platzierungen:


3. Plätze bei den W89 (4.11,05):

  • Von Uslar, Freya 
  • Schirmer, Helena
  • Hütten, Paula
  • Misof, Elsa
  • McMaster, Sofia
  • Knapp, Pina
  • Löhr, Marlena

 4. Platz bei den M89 (3.12,09):

  • Moers, FlorianBecher, Paul
  • Osman Isse, Ali
  • Saul, Moritz
  • Al Kharet, Tarek
  • Bakhtiari, Hasibullah

Es war ein wunderbares Sportereignis, das ohne die Hilfe von Herrn Pappert, Herrn Donn, Herrn Kühne, Herrn Wöhleke sowie den Eltern und ehemaligen Schülern Frau Saul mit Julius und Clara, Herrn Gampert, Frau Becher, Frau Gottschalk, Carolin und Florian Maurer, Simon Misof und Maximiliane Michaly als Support an der Strecke und an den Wechselzonen so nicht möglich gewesen wäre. Zudem waren viele Eltern und Freunde an der Strecke und feuerten ihre Schützlinge an. Mein aufrichtiger Dank gilt entsprechend allen, die diesen Marathon mit motivierender Professionalität zu einem echten Highlight gemacht haben.

Mein Dank und meine größte Anerkennung gilt aber natürlich allen voran den Schülerinnen und Schülern, die nach dem harten Training die verdienten Lorbeeren ernten durften: Ein tolles Ergebnis und eine tolle Stimmung!

Auf dass wir auch bei den kommenden Läufen so erfolgreich sind: Herzlichen Glückwunsch zu eurer Leistung!

 

Sportliche Grüße

M. Oberlader


Die Staffeln und die Ergebnisse:

               Nr. 60: Staffel M89 – 7 Läufer – 3.12,09 (4. Platz)

Name

Strecke

Ort

Betreuer

Moers, Florian

5km

Start

Hr. Kühne

Becher, Paul

10km

W. 1

Caro Maurer, Maxi Michaly

Osman Isse, Ali

5km

W. 2

Hr. Pappert, Hr. Donn

Saul, Moritz

10km

W. 3

Simon Misof, Florian Maurer

Al Kharet, Tarek

5km

W. 4

Fr. Gottschalk, Fr. Becher

Bakhtiari, Hasibullah

7,2km

W. 5

Familie Saul, Hr. Gampert

 Nr. 61: Staffel M89 – 7 Läufer (3.39,38 – 19. Platz)

Name

Strecke

Ort

Betreuer

Berger, Peter

5km

Start

Hr. Kühne

Wunderer, Claas

10km

W. 1

Caro Maurer, Maxi Michaly

Kramarczyk, Jonah

5km

W. 1

Hr. Pappert, Hr. Donn

Maurer, Tobias

10km

W. 3

Simon Misof, Florian Maurer

Mühl, Vincent

5km

W. 4

Fr. Gottschalk, Fr. Becher

Ballidis, Konstantin

7,2km

W. 5

Familie Saul, Hr. Gampert

 Nr. 62: Staffel M89 – 7 Läufer – 3.25,21 (13. Platz)

Name

Strecke

Ort

Betreuer

Ruoss, Carlo

5km

Start

Hr. Kühne

Nägele, Jurek

10km

W. 1

Caro Maurer, Maxi Michaly

Rezaie, Ahmad

5km

W. 2

Hr. Pappert, Hr. Donn

Hairiri, Ahmad

10km

W. 3

Simon Misof, Florian Maurer

Abouelaoud, Yassin

5km

W. 4

Fr. Gottschalk, Fr. Becher

Florl, Malte

7,2km

W. 5

Familie Saul, Hr. Gampert

Geiss Patiño, Albert

 

 

Hr. Oberlader

 Nr. 63: Staffel W89 – 7 Läufer: 4.11,05 – 3. Platz

Name

Strecke

Ort

Betreuer

Von Uslar, Freya

5km

Start

Hr. Kühne

Schirmer, Helena

10km

W. 1

Caro Maurer, Maxi Michaly

Hütten, Paula

5km

W. 2

Hr. Pappert, Hr. Donn

Misof, Elsa

10km

W. 3

Simon Misof, Florian Maurer

Sofia McMaster

5km

W. 4

Fr. Gottschalk, Fr. Becher

Knapp, Pina

7,2km

W. 5

Familie Saul, Hr. Gampert

Löhr, Marlena

 

 

Hr. Oberlader

Nr. 64: Staffel X89 – 7 Läufer: 3.50,47 – 25. Platz

Name

Strecke

Ort

Betreuer

Gampert, Felix

5km

Start

Hr. Kühne

Misof, Samuel

10km

W. 1

Caro Maurer, Maxi Michaly

Oleak, Celina

5km

W. 2

Hr. Pappert, Hr. Donn

Misof, Florian

10km

W. 3

Simon Misof, Florian Maurer

Flies, Lotte

5km

W. 4

Fr. Gottschalk, Fr. Becher

Flies, Anna

7,2km

W. 5

Familie Saul, Hr. Gampert

 Nr. 65: Staffel X89 – 7 Läufer: 3.38,59 (11. Platz)

Name

Strecke

Ort

Betreuer

Klas, Philine

5km

Start

Hr. Kühne

Bator, Lutfullah

10km

W. 1

Caro Maurer, Maxi Michaly

Gottschalk, Carla

5km

W. 2

Hr. Pappert, Hr. Donn

Jadidi, Sajad

10km

W. 3

Simon Misof, Florian Maurer

Mühl, Vincent

5km

W. 4

Fr. Gottschalk, Fr. Becher

Witt, Nils

7,2km

W. 5

Familie Saul, Hr. Gampert

Nr. 66: Staffel X89 – 7 Läufer: 3.42,15 – 17. Platz

Name

Strecke

Ort

Betreuer

Becher, Florian

5km

Start

Hr. Kühne

Abresch, Cedric

10km

W1

Caro Maurer, Maxi Michaly

Becher, Anna

5km

W. 2

Hr. Pappert, Hr. Donn

Jöns, Tom

10km

W. 3

Simon Misof, Florian Maurer

Hetzel, Stella

5km

W. 4

Fr. Gottschalk, Fr. Becher

Wachendorff, Pal

7,2km

W. 5

Familie Saul, Hr. Gampert

 Nr. 67: Staffel X89 – 7 Läufer: 4.02,30 – 38. Platz

Name

Strecke

Ort

Betreuer

Harder, Felix

5km

Start

Hr. Kühne

Popoff, Justus

10km

W. 1

Caro Maurer, Maxi Michaly

Betscher, Lilly

5km

W. 2

Hr. Pappert, Hr. Donn

Kuprat, Phil

10km

W. 3

Simon Misof, Florian Maurer

Lohmüller, Melina

5km

W. 4

Fr. Gottschalk, Fr. Becher

Haider, Daniel

7,2km

W. 5

Familie Saul, Hr. Gampert

Anschütz, David

 

 

Hr. Oberlader

Nr. 68: Staffel M90 – 7 Läufer: 3.42,04 – 22. Platz

Name

Strecke

Ort

Betreuer

Freckmann, Carl

5km

Start

Hr. Kühne

Wittmann, Leon

10km

W. 1

Caro Maurer, Maxi Michaly

Steinheuser, Philip

5km

W. 2

Hr. Pappert, Hr. Donn

Wittmann, Timon

10km

W. 3

Simon Misof, Florian Maurer

Utecht, Timon

5km

W. 4

Fr. Gottschalk, Fr. Becher

Carniel, Julian

7,2km

W. 5

Familie Saul, Hr. Gampert

 Nr. 69: Staffel X89 – 7 Läufer: 4.19,22 – 51. Platz

Name

Strecke

Ort

Betreuer

Rauber, Annabell

5km

Start

Hr. Kühne

Kalker, Johann

10km

W. 1

Caro Maurer, Maxi Michaly

Wechselberg, Luke

5km

W. 2

Hr. Pappert, Hr. Donn

Sauer, Lasse

10km

W. 3

Simon Misof, Florian Maurer

Karitzky, Alexandra

5km

W. 4

Fr. Gottschalk, Fr. Becher

Böcker, Louise

7,2km

W. 5

Familie Saul, Hr. Gampert

Von Lyrik über Kurzgeschichten bis zum Romananfang war alles dabei.

Die Preisträger 2018 mit Fr. Nolte und Herrn Luz
Juliane Kohnen (5c)
Tim Dammers (8a)
Ella von der Eltz (Q1)
Niklas Karoli (5c)
Felix Besada (8c)

Am Samstag wurde der Literaturpreis für Schülerinnen und Schüler des Päda, der von Deuster Literaturpreis, vergeben.

Preisträgerinnen und Preisträger:

Erster Preis:

  • Ella von der Eltz (Q1)
  • Luise Honecker und Hana Aoki (9c)
  • Tim Dammers (8a)
  • Juliane Kohnen (5c)  

Förderpreis:

  • Jana Svetlolobov (EF)
  • Nina Schulze (9b)
  • Nele Jöns (8a)
  • Felix Besada (8c)
  • Niklas Karoli (5c)

Besondere Erwähnung:

  • Hannah Miara und Elsa Misof (8b)

Am Samstag, den 14. April haben wir in unserer Aula zum 26. Mal den v. Deuster-Literaturpreis verliehen. Wie in jedem Jahr fiel die Auswahl schwer, doch am Ende hatten wir als Jury würdige Preisträgerinnen und Preisträger gefunden.

Alle preiswürdigen Beiträge hatten gemeinsam, dass sie sich dem Fremden nähern – sei es nun in Gestalt von Drachen, anderen magischen Wesen oder sogar den eigenen Geschwistern. Damit stehen die Preisträgerinnen und Preisträger beispielhaft für unsere aufgeschlossene und kreative Schulgemeinschaft, die sich auch Herausforderungen nähert, statt sich ängstlich hinter Ablehnung zu verstecken. In diesem Jahr wurden vier 1. Preise vergeben, deren Preisträgerinnen und Preisträger ihre Texte während der Preisverleihung vorlesen durften und das Publikum bezaubern konnten.

Juliane Kohnen aus der 5c beschreibt in ihrer Geschichte „Zeugnistag“, wie zwei Mädchen es schaffen, sich der Angst vor schlechten Zeugnisnoten gemeinsam zu stellen und diese durch ihre Gemeinschaft zu bekämpfen.

Tim Dammers aus der 8a nähert sich in seinem Gedicht „Schwesterherz“ der eigenen Schwester, die er mit Hilfe der Metaphorik Garten einfühlsam und präzise beschreibt.

Luise Honecker und Hana Aoki aus der 9c stellen in ihrem Gedicht „Weihnachten“ ein Weihnachtsfest dar, dass der idealen Vorstellung eines harmonischen und perfektionierten Festes radikal komisch eine Absage erteilt.

Ella von der Eltz aus der Q1b führt den Leser ihres Romananfangs zunächst in die scheinbar vorhersehbare Handlung eines der üblichen britischen Krimis ein, in dem die zuständigen Polizisten sich mit ihren Kaffeebechern aus Pappe durch den nebligen Morgen frieren. Als diese Polizisten Unterstützung von Kollegen einer anderen Abteilung bekommen, ändert sich dieser Eindruck schlagartig und der Roman nimmt mächtig Fahrt auf und den Leser gefangen.

Die Förderpreise gingen in diesem Jahr an Jana Svetlolobov aus der EF für ihren Romananfang „Der Drache“, an Nina Schulze aus der 9b für ihren Text „Eine Geschichte über das Schicksal“, an Nele Jöns aus der 8a für ihr Gedicht „Herbst-Harmonie“, an Felix Besada aus der 8c für sein Gedicht „Letzte Hoffnung“ und an Niklas Karoli aus der 5c für seine kurze Erzählung „Der kleine Drache“. Eine besondere Erwähnung für ihre Beiträge erhalten in diesem Jahr Hannah Miara und Elsa Misof aus der 8b.

Für die Jury: Rieke Nolte

Zum von-Deuster-Preis 2018 haben Frau Nolte und Herr Luz eine bedenkenswerte Rede gehalten, in der die Preisträgerinnen und Preisträger gewürdigt und aktuelle Zeitbezüge mit durchaus ernstem Hintergrund genannt werden. Sie ist unter diesem Link abrufbar.

 

 

Landes-Chemie-Wettbewerb „Chemp-ions“ 2017

Staatssekretär Mathias Richter mit Preisträgerinnen, darunter auch Katja Rünger (7b, 2. v. r.).

Katja Rünger (7b) konnte sich gegen mehr als 800 Schülerinnen und Schüler aus ganz NRW behaupten und gehört zu den 39 Preisträgerinnen.

Im Oktober 2017 nahmen interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 unter Anleitung von Frau Schneider am Landeswettbewerb für Chemie („Chem-pions“) des Ministeriums für Schule und Bildung NRW teil.

In verschiedenen Experimenten wurden in der Schule die Fragen untersucht, ob Hefezellen Süßstoff von Zucker unterscheiden können, welchen Einfluss die Temperatur auf die Gärung hat und welches Gas dabei entsteht. Dabei wurden die Ergebnisse genau schriftlich und fotografisch dokumentiert, um im Anschluss zu Hause ein schriftliches Protokoll zu erstellen.

Insgesamt haben 864 Schülerinnen und Schüler aus ganz NRW teilgenommen. Die Einsendungen wurden von einer Jury bewertet, im Februar standen dann die Gewinner fest. Die 39 Verfasser der besten Protokolle wurden zu einer Feierstunde zum Förderer des Wettbewerbs „Evonik Industries“ in den Chemiepark Marl eingeladen. Dort überreichte am 16.03.2018 Staatssekretär Mathias Richter (Ministerium für Schule und Bildung NRW) den jungen „Chem-pions“ ihre Preise und Urkunden.

Unter den Preisträgerinnen ist auch Katja Rünger aus der 7b. Wir gratulieren herzlich!

 

 

253 potentielle Spender bei vierter Typisierungsaktion der DKMS am PÄDA

Die Anzahl der potentiellen Lebensretter durch Typisierungsaktionen am PÄDA steigt weiter an. Das Ziel für dieses Jahr war klar gesteckt: Die 250er-Marke sollte geknackt werden.

Am 08.03.2018 versammelten sich die Schülerinnen und Schüler des diesjährigen Abiturjahrgangs in der Aula, um von Herrn Hof über die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) und die Krankheit Leukämie informiert zu werden. Nachdem alle Fragen geklärt wurden, stand einer freiwilligen Aufnahme in die Datei nichts mehr im Wege. Dafür mussten nur noch ein paar persönliche Angaben abgebeben und drei Wangenabstriche gemacht werden. Das Ergebnis: 63 Personen konnten an diesem Tag für die Bereitschaft zu einer möglichen Stammzellspende gewonnen werden. Somit wurde das Ziel erreicht, denn in den letzten vier Jahren haben sich nun insgesamt 253 potentielle Spender registriert. Und die Mühe lohnt sich: Wie wir Anfang des Jahres von der DKMS erfahren konnten, haben bereits zwei ehemalige Pädaner Stammzellen an ihren genetischen Zwilling gespendet. Dies freut uns besonders und zeigt, wie einfach es ist, Menschenleben zu retten!

Neben diesem Erfolg ist die Finanzierung der DKMS ebenso wichtig. Jede Typisierung kostet 40,-€. Da die DKMS eine gemeinnützige Organisation ist, ist sie auch auf Geldspenden von Privatpersonen und Unternehmen angewiesen. Die DKMS hat für die Aktion am PÄDA ein Spendenkonto eingerichtet:

DKMS SPENDENKONTO

IBAN DE54 6415 0020 0001 6893 96

BIC SOLADES1TUB

Kreissparkasse Tübingen

Aktionskürzel NRW209 (bitte unbedingt angeben)

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Registrierung findet man auf der Homepage www.dkms.de.

Lange Nacht der Informatik

Am Samstag, dem 17. März 2018 um 17.30 Uhr startete bei uns am Päda zum ersten Mal eine lange Nacht der Informatik.

Hier einige Eindrücke:

Chorkonzerte mit Ober- und Mittelstufenchor

Der Mittelstufenchor der Mädchen

Am Donnerstag, dem 15. März, fand in der Aula des Päda ein Chorkonzert mit den Mittelstufenchören (Jungenchor und Mädchenchor) sowie dem Oberstufenchor statt. Unter der Leitung von Dietrich und Alexandra Thomas wurde ein kurzweiliges und buntes Programm von Chormusik verschiedener Stile und Epochen aufgeführt.

Von a capella Literatur der englischen und französischen Renaissance bis hin zu modernen Pop-Arrangements gab es nicht nur ganz unterschiedliche Musik zu hören, sondern diese wurde auch von verschiedenen Chören und Ensembles aufgeführt. So trat der Oberstufenchor auch unterteilt in verschieden Vokalpraktische Kurse auf. Auf diese Weise konnte man, angefangen bei den Schülerinnen und Schülern der Mittelsufe über die einzelnen Jahrgänge der Oberstufe bis hin zu den diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten schön erleben, wie das Niveau stetig ansteigt.


 

Die Chöre des Päda wurden in der jüngeren Vergangenheit bei mehreren Chorwett-bewerben ausgezeichnet – zuletzt mit zwei Zweitplatzierungen beim Landeschor-wettbewerb NRW in 2017. Im vergangenen Jahr führte der Oberstufenchor W. A. Mozarts Requiem auf, in 2016 präsentierte er eine Reihe von Stücken des zeitgenös-sischen Komponisten Ola Gjeilo und 2015 präsentierte er das Requiem von Gabriel Fauré.

 

 

Hendrik Michel erfolgreich in Kiel

Siegerehrung
Biochemie
Zwiebeln

Hendrik Michel, Schüler der Q2, belegte vergangene Woche in Kiel den zehnten von 45 Plätzen in der dritten Runde des Auswahlwettbewerbs zur Zusammenstellung des deutschen Teams für die Internationale BiologieOlympiade 2018 in Teheran, Iran. Damit ist ihm die Qualifikation für die vierte und letzte Runde des Auswahlwettbewerbs gelungen. Zu diesem außergewöhnlichen Erfolg gratulieren wir ihm ganz herzlich.

Neben der Qualifikation wurde Hendrik vom Förderverein der Internationalen BiologieOlympiade e.V. für die Deutsche Neurowissenschaften Olympiade im März vorgeschlagen und hat einige hochwertige Fachbücher sowie ein Brettspiel über Biochemie gewonnen.


„Der Anspruch in dieser Runde war deutlich höher als in den vorherigen“, erzählte Hendrik. Zum Ablauf erklärte er: „Nach der Ankunft in Kiel am Sonntagnachmittag, gab es am Montag diverse Crashkurse in Zoologie, Botanik, Biochemie, Molekularbiologie und Biostatistik, sodass alle Teilnehmer auf die Schwerpunkte der praktischen Klausuren vorbereitet werden. Am Dienstag fanden dann von 9:00 bis etwa 14:00 die drei praktischen Klausuren in Zoologie, Botanik und Biochemie statt. Im Anschluss daran folgten über den restlichen Tag Vorträge von ehemaligen Teilnehmern der BiologieOlympiade zur Vorbereitung auf die theoretische Klausur, welche am Mittwoch von 9:00 bis 13:00 ebenfalls am IPN Kiel (https://www.ipn.uni-kiel.de/de/) stattfand“.

Danach folgte Freizeitprogramm in Kiel und am Folgetag die Fahrt nach Hamburg, wo die Teilnehmer in der Eppendorf Group empfangen wurden und neben Vorträgen auch eine Führung durch das Produktionsgebäude und einen Workshop durchführten.

Abschließend am Freitag lud dann die Firma Eppendorf zum Festakt der Siegerehrung ein, der zusätzlich einen Vortrag von Dr. Uwe Piatkowski vom Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel über Walstrandungen in der Nordsee umfasste.

Auch wollten wir wissen, was Hendrik zu der Teilnahme bewegt hat: „An der Olympiade wollte ich eigentlich schon letztes Jahr teilnehmen, jedoch habe ich da die Frist nicht mehr einhalten können. Und dann dieses Jahr, habe ich es einfach einmal versucht, was nun im Nachhinein eine sehr gute Entscheidung war. […] Die Teilnahme an den ScienceOlympiaden, also der BiologieOlympiade, der ChemieOlympiade, der PhysikOlympiade, etc., kann ich wirklich nur jedem empfehlen, der Interesse an dem jeweiligen Fach oder prinzipiell Naturwissenschaften hat. Auch wenn nicht jeder in die höchsten Runden kommen wird, so ist bereits das Weiterkommen in die zweite, dritte oder gar vierte Runde etwas Besonderes, denn neben den Preisen lernt man auch, sich einmal sehr intensiv mit dem Fach auseinanderzusetzen, und man lernt viele nette Leute kennen.“

Für Hendrik geht es nun Ende Mai weiter mit der vierten Runde, die ebenfalls am IPN Kiel stattfinden wird. Wir wünschen ihm viel Erfolg und alles Gute für diese Runde des Wettbewerbs.

Für weitere Informationen zur BiologieOlympiade

Für weitere Informationen zu den Olympiaden

Schnuppertag für Mädchen an der Uni-Bonn

Am 6. Februar fand speziell für Bonner Schülerinnen ein Orientierungstag an der Universität Bonn statt. Laura Meeussen aus der EF war dabei.

Die Uni Bonn hat etwas Interessantes zu bieten: Einen speziellen Tag, nur für Schülerinnen ab Klasse 9, an welchem diese einen Einblick in das Angebot der naturwissenschaftlichen Fächer bekommen können. Warum? Weil sich Mädchen generell weniger für Naturwissenschaften interessieren als Jungen, so die allgemeine Meinung. Dazu werden die verschiedensten Studienfächer in Form von Workshops vorgestellt: Mathematik, Physik, Informatik, Chemie, Astronomie, Geodäsie (bzw. Geoinformatik), Meteorologie und Geowissenschaften. In diesen erhalten die Schülerinnen Infos und Einblicke über den Studiengang selber und die jeweiligen Berufsaussichten.


Dieses Jahr nahm ich die Möglichkeit wahr, mich für die Teilnahme an vier dieser Workshops zu bewerben, wobei meine Wahl auf Astronomie, Meteorologie, Geodäsie und Informatik fiel. Am meisten beeindruckte mich der Workshop in Astronomie.

Zu Beginn versammelten wir Mädchen uns im Wilhelm Paul Hörsaal. Danach begleitete man uns zu den jeweiligen 90minütigen Workshops. Bei mir stand zunächst Astronomie auf dem Programm. In diesem Workshop erklärte man uns anhand einer sehr interessanten und lehrreichen Präsentation unser Sonnensystem. Gleichzeitig erfuhren wir, dass es noch viele andere Galaxienarten neben unserem Sonnensystem gibt. Aufgelockert wurde das Ganze durch einen unter Forschern üblichen Scherz: Die Sonde Juno, die zur Erforschung des Jupiters und seiner Monde eingesetzt wird, erhielt ihren Namen nach der Ehefrau des römischen Gottes Jupiter. Deshalb spricht man davon, dass man Jupiter „seine Frau zur Kontrolle“ vorbeischicke. Dazu muss man wissen, dass die größten vier Monde dieses Planeten nach Jupiters Geliebten benannt worden sind. Es war für mich sehr beeindruckend zu erfahren, dass viele Hypothesen über unser Universum noch immer unbewiesen sind.

Im Workshop Meteorologie führte man uns drei Experimente vor. Das erste zeigte uns anhand eines kleinen Windkanals wie die Windstärke, Windrichtung und Windgeschwindigkeit gemessen werden. Das zweite Experiment beschäftigte sich mit Raumtemperatur und der Luftfeuchtigkeit. Im dritten Experiment wurde der Niederschlag gemessen und mit Formeln berechnet und erklärt.

Im Workshop zur Informatik erklärte man uns die Funktion eines Computers ohne einen Computer. Anhand von Klötzchen führte man uns vor, wie ein Computer arbeitet.Der Workshop Geodäsie lies unserer Kreativität freien Lauf, indem wir selbst ein für uns lebenswertes Stadtviertel gestalten durften.

Im Großen und Ganzen fand ich den Tag an der Uni lehrreich und interessant, wir erhielten einen Einblick in das Studium dieser Fachrichtungen. Ich würde jeder Schülerin empfehlen, die Möglichkeit einer Teilnahme in einem der kommenden Jahre wahrzunehmen.

Laura-Sophie Meeussen (EFc)

Hendrik Michel bei der IBO 2018

Hendrik Michel, Schüler der Q2, hat am Auswahlwettbewerb für die 29. Internationale Biologieolympiade 2018 in Teheran, Iran, veranstaltet vom IPN Leibniz-Institut für Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Universität Kiel teilgenommen. Dieser Auswahlwettbewerb besteht aus 4 Runden innerhalb von Deutschland, dann geht es auf internationaler Ebene weiter.

Hendrik hat aktuell die dritte Runde erreicht und wird diese am 18.-23.2. in Kiel bestreiten. In der zweiten Runde hat er den 9. Platz bundesweit bei 625 Teilnehmern, den 2. Platz innerhalb von NRW bei 152 Teilnehmern erreicht.

Zu diesem großartigen Erfolg gratulieren wir ganz herzlich und drücken die Daumen für die nächste Runde.

Weitere Infos zur IBO.

Beim Pipettieren in der Bayer AG Bergkamen


Sezieren eines Regenwurmes, Hendrik links im Bild
Vorbereitung einer PCR in der experimentellen Medizin an der Universität Münster, Prof. Dr. Hallmann dahinter

Abi in Concert 2018 – Komm an Bord!

An zwei Abenden brachte die Abiturientia 2018 in vollständiger Eigenregie ein beeidruckendes und vielseitiges Programm auf die Bühne der jeweils sehr gut besuchten Aula der Otto-Kühne-Schule. Kai Knoblich alias Käpt'n Blaubär und Milena Hüffel führten charmant durch den Abend, der von serbischem Volkstanz über französischen Chanson, Chorgesang, Geigenduo und Rockbandmusik bis hin zu modernem Ballett auf höchstem Niveau allerlei Erstaunliches und Kurzweiliges zu bieten hatte.

Siegerehrung Weihnachtslauf / Videoaufnahmen

Im Januar 2018 fand die Siegerehrung des Weihnachtslaufes 2017 statt (siehe Berichte unten). Wir haben ein paar Bilder davon zusammengestellt. Außerdem wurden Teile der Veranstaltung der von einer Flugdrohne gefilmt. Die beiden Kurzfilme kann man hier und hier sehen.

Der Weihnachtslauf 2017 – ein Bericht von Elisabeth Stöcker (5c)

ZehnTage vor Weihnachten war es wieder soweit: Alle Schüler des Päda standen für den großen Weihnachtlauf in den Startlöchern! Alle? Nein – natürlich nicht alle. Sportler brauchen neben frischer Luft doch auch reichlich Applaus – und dazu braucht man reichlich Zuschauer. Während die einen also schwitzen, applaudieren die anderen nach Leibeskräften – so wie es sich für gute Klassenkameraden auch gehört.


Aber nun mal alles der Reihe nach. Hier die wichtigsten Facts: Starttag war der 21.12.2017. Zu Anfang der fünften Stunde hatte man die Wahl zwischen zwei Strecken, die man sportlich in Angriff nehmen konnte. 2,5 km oder 5km. Beide Laufstrecken hatten ihren Start bei der Bastei. Top konditionierte Läuferinnen und Läufer rannten beeindruckende 5km. WOW!!! Sportlich normal Veranlagte brachten es bis zum Rheinhotel Dreesen und wieder zurück. Die Leistungen waren toll, die Stimmung gelöst – ein rundum gelungener Lauf.

Das Päda läuft – über 300 Schüler beim Weihnachtslauf dabei

SV und Marathon-AG veranstalten erfolgreichen Spendenlauf

Wie jedes Jahr beschloss das PÄDA, bevor es in die Weihnachtsferien ging, mit einem sportlichen Großereignis das Kalenderjahr. Besonders war dieses Mal, dass wir dieses Event in der Schulzeit durchführen durften, so dass sich mit über 300 Schülerinnen und Schülern eine ganze Armada zum Weihnachtslauf auf den Weg machte, um 2,5 oder 5km zu laufen. Das Wetter spielte mit, so dass just zur Laufzeit zwischen 11.30 und 12.30 Uhr kein Regen fiel. Am Rand der Strecke jubelten kränkelnde, verletzte oder auch einfach unterstützende Schüler ihren Klassenkameraden zu und sorgten so für eine schöne Atmosphäre.


Die 300 Läuferinnen und Läufer erzielten über 2,5 km und 5 km hervorragende Leistungen, wobei die Sieger am 26.01.2018 geehrt wurden und mit Bundesligatickets auch tolle Preise erhielten. In der Oberstufe gewannen Vorjahressiegerin Anna Florl und erstmals Haben Medhane, der bereits im Training unter einer Zeit von 20 Minuten blieb. In der Mittelstufe siegten Sarah Kelbling und Cedric Abresch, der damit bereits zum dritten Mal in Folge siegte. In der Unterstufe zeigten Helena Schirmer und Pina Knapp, indem sie gemeinsam die Ziellinie überquerten, worum es eigentlich bei diesem Lauf gehen sollte, während bei den Jungs Philipp Moers sich knapp gegen seine Konkurrenten durchsetzen konnte.

Neben den sportlichen Höchstleistungen war es abermals vor allem das Gefühl von Gemeinschaft, Zusammengehörigkeit und Solidarität, das den Weihnachtslauf zu einem sehr schönen Ereignis machte. Besonders zu erwähnen ist zudem, dass mehr als die halbe IVK beim Lauf mitlief. In aller Form möchte ich mich bei allen Helferinnen und Helfern bedanken, aber insbesondere auch bei allen Schülerinnen und Schülern sowie Eltern und Freunden des PÄDA, die dieses Ereignis ermöglicht haben und die für unsere Flüchlingsklasse gespendet haben, so dass wir auf ein unglaubliches Spendenergebnis in Höhe von 1185,- Euro gekommen sind. Vielen Dank dafür!

Nun wünsche ich allen einen guten Start ins neues Jahr 2018, in dem schon bald wieder der Bonner Marathon auf uns wartet.

Sportliche Grüße

i. A. für die Schülerschaft und das Kollegium

Fabian Hof und Mathias Oberlader

Bericht Päda-Skifreizeit 2018

Wichtige Ergebnisse der Fahrt finden Sie hier.

Bei strahlendem Sonnenschein hatten 59 Kids eine riesen Freude. Nachdem das gemeinsame Aufwärmen absolviert war, verteilten sich die Skifahrer dann in die Gruppen. Die „Newcomer“ (Anfänger) beider Klassen wurden in sechs Kleingruppen aufgeteilt. Das Skilehrerteam bestand jeweils aus einem Ehemaligen/Übungsleiter und einem Rookie (OberstufenschülerIn).

Klassenübergreifend fuhren sich Fortgeschrittene und Profis am Vormittag ein und dann wurden auch sie in tempoorientierte Gruppen geteilt. Nachdem in Reith, einem idealen Gebiet für Newcomer, die ersten Übungseinheiten absolviert worden waren, konnten alle am Dienstag schon ins Skijuwel Alpbachtal & Wildschönau wechseln. Alle Könnensstufen fanden hier hervorragend präparierte Pisten und der einsetzende Schneefall verbesserte zusätzlich die Griffigkeit der Pisten. Das Wetter zeigte gerade den Anfängern die ganze Bandbreite der Schnee- und Windverhältnisse; am Mittwoch zwang ein Orkansturm zum vorzeitigen Abbruch des Skitages. Zurück in Radfeld warteten schon heißer Kakao und frische Krapfen bei der Après-Ski-Party auf die Kids, am Abend sorgten Karaoke-Darbietungen vom Feinsten für beste Stimmung.


Das Abschlussrennen am Freitag, die gemeinsame Talabfahrt nach Inneralpbach, kleine Abschlussspiele und schließlich die Materialrückgabe bei Conny’s Sport beendeten die Skiwoche.

Am Abend rundeten der Dank der Klassen an die Hauseltern Martina und Friedel, eine kurze Lobeshymne von Martina auf die guten Manieren der Klassen, die Siegerehrung und eine Tanzparty die tolle Woche ab. Etwas wehmütig saßen Mathias Oberlader und Mike Zwirner noch zusammen, um die erste Fahrt von Mathias Oberlader als Leiter und die letzte der 30 vergangenen Fahrten von Mike Zwirner Revue passieren zu lassen.

Einig waren sich beide, dass 2018 eine überaus erfolgreiche Fahrt mit sehr wenig Verletzungen war, und die Hoffnung auf eine gute Rückfahrt wurde dann auch am Samstag erfüllt. Danke den lieben Kolleginnen und Kollegen Nina Ewen, Irina Kranz, Wilfried Körner und Klaus Kühne für ihre Unterstützung und ein dickes Lob dem Betreuerteam Insa Holste, Nell und Fee Kohlmann, Caro Carl, Sofie Bauer, Lara Werth, Finn Siefart, Nils Kühn, Daniel Bergold, Carlo Zensus, Niklas Löhr, Melina Abresch, Jil Carl, Carl Freckmann und Clemens Vollmer.

Mike Zwirner (Leiter Skifahrten 1988 – 2017)

Abschiedsskitour für Mike Zwirner

Die Überraschung für Mike Zwirner war riesengroß, als er am Freitagabend mit seinen Oberstufenschülern zum Vorbereitungswochenende in Radfeld eintraf. Dort warteten über 30 ehemalige Schüler und externe Teammitglieder, um ihm für 30 Jahre erfolgreiche Leitung der Skifahrten am Päda zu danken. 1988 waren Lutz Trojan und Thomas Walther die ersten Schülerbetreuer. Zusammen mit Cem Dikmen, Sebastian Hesse, Florian Pauken und Daniel Bergold bildeten sie das feste Grundgerüst eines Skiteams, das bis heute nicht nur für den sportlichen Erfolg, sondern auch für ein unvergessliches „Spasserlebnis“ sorgen. Besonders Daniel Bergold, mittlerweile verheirateter Familienvater, ist bis heute dabei und eine wichtige Hilfe für den Fahrtenleiter und Integrationsfigur im Skiteam. Am Montag dann begann bei herrlichem Sonnenschein die eigentliche Skifreizeit.

Q1 Grundkurs Spanisch mit Wandzeitungsprojekt zur Kinderarmut in Lateinamerika im MIZE

Der Q1 Grundkurs Spanisch von Herrn Oberlader stellt derzeit im MIZE sein Wandzeitungsprojekt zur Kinderarmut in Lateinamerika aus. Die ausschließlich spanischen Artikel bilden durch eindrückliche Einblicke facettenreich die Lebenswirklichkeit von Millionen Kindern in Lateinamerika dar.

Das Projekt entstand im Zuge der thematisch entsprechend eingebetteten Unterrichtsreihe und versucht der Thematik kritisch auf den Grund zu gehen. Neben oft tragischen Einzelschicksalen sind Drogenabhängigkeit, Kinderprostitution, Kinderarbeit aber auch die nachhaltige Arbeit von NGOs Schwerpunkt des Projekts, das derzeit in den Räumen des MIZE ausgestellt ist. Ein Besuch lohnt sich v.a. für Spanischkurse.

Gratulation allen Kursteilnehmern für die tollen Leistungen.

Saludos cordiales

M. Oberlader

Lange Nacht der Mathematik

Am 24.11. fand zum ersten Mal am Päda die „Lange Nacht der Mathematik“ statt. Die Mathenacht ist ein bundesweiter Wettbewerb, an dem in diesem Jahr insgesamt 300 Schulen teilgenommen haben. Auch am Päda haben 170 Schüler in kleinen Teams Aufgaben gelöst, die im Anschluss in einen Computer eingetippt werden mussten. Bis 24 Uhr konnte an den Aufgaben geknobelt werden. Zur Stärkung gab es auf dem Schulhof Pizza und Getränke.

Allen Schülerinnen und Schülern, die wir gefragt haben, hat die Mathenacht viel Spaß gemacht, und wir hoffen, dass die „Lange Nacht der Mathematik“ auch nächstes Jahr wieder stattfindet.

Vielen Dank an die SV für die Unterstützung und die Spende! Wir wollen auch allen Eltern und allen Lehrerinnen und Lehrern – allen voran Frau Fuhr – danken, dass sie es möglich gemacht haben, die Mathenacht bei uns stattfinden zu lassen!

Celina Olejak und Felicitas Taube, Klasse 7b

Siegerehrung Matheolympiade

n der Kirche des Aloisiuskollegs fand in feierlichem Rahmen die Siegerehrung der Regionalrunde der Matheolympiade 2017/18 statt.

Begrüßt wurden alle Gäste von M.Löwenstein, Rektor des Aloisiuskollegs. Musikalisch wurde die Veranstaltung durch ein Streichertrio der Schule bereichert. Nachdem Prof. Thiele von der Uni Bonn seinen etwas verwirrenden Vortrag über Kettenbrüche beendet hatte, wurden endlich alle Teilnehmer geehrt.

Besonders sind vom Päda Nilofar Karimi, Pina Knapp, Swantje Sötebier, Sinika Kaspers und Max Fürnkranz zu erwähnen, die mit einer Auszeichnung und einem kleinen Preis belohnt wurden.

Profilkurs „Sportjournalismus“ sehr erfolgreich beendet

Deutsches Fußballmuseum in Dortmund … Eishockey bei den „Kölner Haien“… Basketball bei den „Telekom Baskets“ … Fußball bei Fortuna 95 in Düsseldorf … Pokalfinale der Frauen in Köln … Stadionführung bei Bayer 04 Leverkusen incl. Spielbesuch Bayer 04 vs. Hamburger SV … Stadionführung „Veltins-Arena“ in Gelsenkirchen und Gespräch mit Mitarbeitern des FC Schalke 04 bezüglich Corporate Social Responsibility (CSR) und Corporate Identity während der Projekttage im Sommer…

Im Rahmen des Heimspiels der Kölner Haie gegen Red Bull München erhielten nach sehr erfolgreichem Abschluss des 130 Unterrichtseinheiten umfassenden Profilkurses die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Zertifikate.


In der Zeit vom 01.04. bis 19.11. 2017 engagierten sich zwölf Jugendliche der jetzigen Klassen 9 in hohem Maße sowohl bei theoretischen Grundlageninhalten (journalistische Darstellungsformen im Sport, Zusammenspiel von Sport und Sponsoring, Interviewtechniken, Recherche vor Sportveranstaltungen etc.) als auch bei den „Aufgaben vor Ort“ (Verfassen von Spielberichten, Kommentaren, Reportagen etc. in den o.g. Stadien).

Die Abschlussprüfung bestand in diesem Jahr aus Arbeitsproben und Präsentationen v.a. aus den Arbeitsfeldern Grundlagen journalistischer Darstellungsformen, Sportberichterstattung, Mentaltraining im Sport sowie aus dem diesjährigen Schwerpunktthema der Projekttage vor den Sommerferien: Menschenrechte im Sport (Sport in der Zeit des Nationalsozialismus, soziale Verantwortung durch und im Sport / Empowerment = Stärkung von Mädchen).

Das Foto zeigt die stolzen Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach der Aushändigung der Zertifikate beim Spiel KEC vs. Red Bull München:

Moritz Graf, Noah Heerlien, Felix Hucul, Paul Laars, Nina Schulze, Jonas Sönksen, Julia Stier, Till Voges, Natalie Witte und Konstantin Zalica. Die auf dem Bild fehlenden Teilnehmer Vincent Rudloff und Yannick Wuchterl erhielten ihre Auszeichnungen in der Schule.

Der nächste Profilkurs „Sportjournalismus“ beginnt Mitte Januar 2018.

Für diesen zum Schuljahresende dauernden Kurs nehme ich ab sofort (bis spätestens 13. 01. 2018) Anmeldungen für Schülerinnen und Schüler der jetzigen Klassen 8 – 10 entgegen. Nähere Informationen entnehmen Sie / entnehmt ihr bitte der Ausschreibung zum Profilkurs Sportjournalismus. (17.12. 2017)

(Willibert Königs, Leiter des Profilkurses)

Zertifikatsverleihung des FFF-Projekts

23.11.17 15:30 Uhr. Die Türen des Mathematikzentrums der Uni Bonn stehen offen und geben den Blick auf eine bereits mit FFFlern gefüllte Eingangshalle frei. Ein roter Teppich führt bis zur Tür des Lipschitzsaal, in dem wir unsere Zertifikate erhalten werden.

Die Veranstaltung wird gleich beginnen. Der Saal ist fast bis auf den letzten Platz gefüllt: Schüler, Lehrer, Eltern und Unterstützer des Frühstudiums warten gespannt auf den Beginn der Zertifikatsverleihung.

Im Rahmen des FFF-Projekts (Förder, Fordern, Forschen) haben Schüler die Möglichkeit, reguläre Vorlesungen an der Uni Bonn zu besuchen und möglicherweise sogar ein Semester mit einer erfolgreichen Klausur abzuschließen. Die Uni Bonn bietet das Frühstudium für interessierte und leistungsbereite Schüler in vielen Fächern an, wie z.B. Mathematik oder Biologie, aber auch Kunstgeschichte oder Gesellschaftswissenschaften. Mit der Unterstützung von Lehrern, Eltern und natürlich der Uni Bonn, erhalten die Schüler einen Einblick in das Studentenleben und die Möglichkeit, ihr Wissen über die Schule hinaus zu erweitern. Sehr begabte Schüler können so auch ihre spätere Studienzeit verkürzen, da ein oder mehrere Semester schon durch die Teilnahme am FFF-Projekt absolviert werden können.


Der Leiter des FFF-Projekts, Herr Dr. Räsch, begrüßt nun die Gäste. Man spürt seinen Stolz auf die zunehmende Zahl an jungen Menschen, die an FFF erfolgreich teilnehmen. Auch die Unterstützer des Projekts, unter anderem die Deutsche Telekom Stiftung und die Bürgerstiftung Bonn, drücken ihre Begeisterung für das FFF-Programm aus. Der krönende Abschluss der Veranstaltung ist die feierliche Zertifikatsverleihung. Jeder Teilnehmer erhält sein eigenes Zertifikat und den wohlwollenden Applaus des Publikums.

Im Lipschitzsaal ist es mittlerweile ziemlich warm geworden und alle Gäste freuen sich auf das erfrischende Buffet, das im Nebenzimmer auf sie wartet. Mit einem Glas Sekt in der einen und einer Stärkung in der anderen Hand, stehen die Gäste in kleinen Gruppen zusammen und lassen den Abend mit netten Gesprächen ausklingen.

(Karen Nägele, Timon Utecht, Q1)

Weihnachtskonzerte 2017

Dieses Jahr fanden unsere Weihnachtskonzerte etwas früher als sonst statt. Das erste Konzert wurde wie gewohnt in der Aula veranstaltet, das zweite in der Christuskirche in der Wurzerstraße. In der Kirche der evangelischen Thomasgemeinde wurden wir sehr warmherzig empfangen, wofür wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken möchten.

Neben den wunderbaren Darbietungen von Unterstufenchor, Mittelstufenchor der Mädchen, Oberstufenchor und Orchester stach dieses Jahr der Auftritt des neuen Mittelstufenchores der Jungen heraus.


Hier einige Eindrücke:

Mathe-Olympiade

Am 16. November waren 14 Schülerinnen und Schüler des Päda in der Telekomzentrale, um an der Regionalrunde der Mathe-Olympiade 2017 teilzunehmen.

In der vorangegangenen Schulrunde konnten sich Florian Becher, Nilofar Karimi, Swantje Sötebier, Elyas Can, Johanna Wehr und Pina Knapp aus dem Jahrgang 5,

Lilia Flohr und Frederik Kühnberger aus dem Jahrgang 6, Sinika Kasper, Sara Wohlfarth, Maike Nonn, Janne Würker und Lilly Gerz aus dem Jahrgang 7, Max Fürnkranz und Marie von Krockow aus dem Jahrgang 9 und Miriam Jülich aus der Oberstufe qualifizieren.

In den vergangenen Jahren erzielten die Pädaner in dieser Regionalrunde immer hervorragende Ergebnisse.Die Siegerehrung für alle 320 Teilnehmer der Regionalrunde findet am 30. November 2017 um 18 Uhr im Aloisiuskolleg statt. Die besten Schülerinnen und Schüler qualifizieren sich für die Landesrunde.

C. Winden & M. Zwirner

Chor- und Orchesterfahrt nach Oberwesel

Von Sonntag bis Dienstag probten der Unterstufenchor, der Mittelstufenchor der Jungen, der Mittelstufenchor der Mädchen, der Oberstufenchor sowie das Orchester des Päda intensiv für das Weihnachtskonzert, und zwar zum ersten Mal in Oberwesel. Die dortige Jugendherberge liegt sehr idyllisch neben der Burg auf einer Anhöhe oberhalb des Mittelrheins und erinnerte somit ein klein wenig an alte Bilstein-Zeiten.

Neben den Proben gab es genügend Pausen zum Reden, Spielen, Sport treiben, Spazieren gehen, Basteln und Feiern. Hier finden Sie einige Bilder von unserer Fahrt:

Die neue SV stellt sich vor

Die diesjährige SV ist gewählt.

In diesem Jahr werden sich folgende Schüler für das Päda engagieren:

 

Schülersprecher

Carl Freckmann Q1d

Clemens Vollmer Q1d

 

SV-Team

Blake de Vries 8a

Vincent Dremmen Q1d

Lilly Duvenbeck Q1b

Carl Freckmann Q1d

Julian Hetzel 7c

Nikolas Leonhardt Q1d

Mara Meschede Q1e

Jurek Nägele 8a

Philip Steinheuser Q1b

Timon Utecht Q1d

Theresa Veeh Q1d

Clemens Vollmer Q1c

Samuel Wolf 7c


 

Schülervertreter in der Schulkonferenz

Clemens Vollmer Q1c

Carl Freckmann Q1d

Henriette Klein 9a

Nikolas Leonhardt Q1d

Vincent Dremmen Q1d

Ilyas Can 5b

 

Sven-Niklas von Bassewitz 9c

Konstantin Zalica 9a

Lina Thomas 8c

Emmy Lou Vogel 5c

Elena della Rocca 5a

Noah Walbrück 6c

Podiumsdiskussion: Gewaltprävention im Villenviertel

Am 27. Juni fand im Päda eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Gewalt-Prävention für unsere Kinder – Was können Schule und Elternhaus tun?“ statt.

Kurz vor den Sommerferien hatte die Elternpflegschaft, vertreten durch Frau Dr. Kirsten Hüttemann und Isabelle Mayer-Holtmann, zu einer Podiumsdiskussion in die Aula des Päda geladen. Thema des Abends war die – zumindest gefühlt – zunehmende Verunsicherung in Bezug auf Gewalt und Übergriffe, insbesondere von Jugendlichen an Jugendlichen, in Bad Godesberg. Zuletzt war Bad Godesberg durch den Fall Niklas bundesweit in die Medien geraten, aber dieses traurige Ereignis ist längst nicht das einzige, das Eltern, Schüler und Anwohner seit Jahren zum Thema Gewalt in Bad Godesberg umtreibt.


Um dieses Thema einmal ebenso sachlich wie sachkundig von verschiedenen Seiten zu beleuchten, hatte sich die Elternschaft am Päda erfolgreich bemüht, eine hochkarätige Runde für die Podiumsdiskussion zu gewinnen. Mit dabei waren

  • Wolfram Kuster, Begründer der Godesberger Initiative Go-Respect und langjähriger Lehrer am PÄDA,
  • Polizeihauptkommissar Ralf Rheidt, Leiter der Polizeiwache Bad Godesberg,
  • Komissar Mario Becker vom Kriminalkommissariat Vorbeugung / Opferschutz Bonn,
  • Michael Schindewolf vom Bonner Polizeisportverein, der als Selbstbehauptungstrainer tätig ist,
  • Peter Bröxges, Stadtjugendpfleger, und schließlich
  • Schulleiter Willi Mirgartz sowie
  • Frau Dr. Kirsten Hüttemann als Elternvertreterin.

Professionell moderiert wurde die sehr anregende und informative Diskussion von Schülerinnenvater Thomas Bade, der als Journalist und Fernsehmoderator beruflich für den Sender Phoenix tätig ist.

Die zum Teil recht lebhafte und auch kontroverse Diskussion wurde aufmerksam verfolgt von einer großen Zahl interessierter Eltern und Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrern vom Päda, die im zweiten Teil der Veranstaltung ausreichend von der Möglichkeit gebrauch machten, ihre eigene Sicht auf die Dinge einzubringen und Fragen an die Experten zu richten.

Insgesamt konnte die illustre Runde den interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern durch Experten- und Insiderwissen weiterhelfen. Besonders hilfreich waren dabei die Ratschläge der Polizeibeamten, wie man sich im Falle eines Falles verhalten solle. Von Seiten der Eltern und Schüler wurden solche Hinweise dankend angenommen, doch gab es aus der Reihe der Schülerinnen und Schüler durchaus auch kritische Stimmen, die den Vertretern der Stadt Bonn mitunter zum Vorwurf machte, zu wenig gegen die latente Gefährdung zu unternehmen und Gefahren herunterzuspielen. Die Ansichten darüber waren jedoch durchaus geteilt und so galt die eigentliche Kritik den Stadtoberen, die sich insgesamt zu wenig der Situation annähmen. Den einzelnen Vertretern der verschiedenen Initiativen zur Gewaltprävention galt dagegen einhellig großer Dank dafür, dass sie allen Widrigkeiten zum Trotz – insbesondere trotz mangelnder finanzieller und personeller Unterstützung – unermüdlich versuchen und in der Vergangenheit immer wieder versucht haben, sich der Situation anzunehmen, und allerlei recht erfolgversprechenden Initiativen ins Leben riefen.

Mit lang anhaltendem Applaus wurde dementsprechend auch allen Beteiligten für den erhellenden und interessanten Abend gedankt – ebenso wie den beiden Initiatorinnen Frau Dr. Hüttemann und Frau Mayer-Holtmann sowie Schulleiter Willi Mirgartz, der die Veranstaltung in dieser Form möglich machte.

Herr Mirgatz war es auch, der schließlich in einem Schlußwort den Leitgedanken der Veranstaltung zusammenfasste:  Die echte Bedrohung ist aus Polizeisicht nicht überdurchschnittlich, die gefühlte jedoch schon.

Ohne die Gesamtsituation schönreden zu wollen, sollte doch allen Bonnern und vor allem den Bad Godesbergern bewusst sein, dass unsere Stadt zu Hauptstadtzeiten eine Sonderzone war, jetzt ist sie deutscher Durchschnitt.

 

 

Pädaschüler nahmen am Bonner Matheturnier teil

Am Freitag, dem 29. September, fand in der Poppelsdorfer Campusmensa das Bonner Matheturnier statt. Dabei traten Fünferteams von 65 Schulen Bonns, dem Rhein-Sieg-Kreis und der weiteren Umgebung gegeneinander an und lösten knifflige und niveauvolle Aufgaben um die Wette.

Unser Team bestand aus Hendrik Michel (Q2), Miriam Jülich (Q1), Vincent Dremmen (Q1),  Nikolas Leonhardt (Q1) und Mohammad Vahidi.

Das Turnier begann mit der Staffel am Vormittag, bei der schnelles Denken gefragt war, um möglichst viele Aufgaben innerhalb einer zu Stunde lösen.

Dabei traten die Schulen nicht nur gegeneinander, sondern auch gegen eine Gruppe aus Lehrern, zu denen auch Herr Mink zählte, und ein Professorenteam an.

Der „Sum of Us“-Wettbewerb am Nachmittag beschäftigte sich mit „errorcorrecting Codes“, dem diesjährigen Thema des Turniers. In diesem Teil ging es darum, in 90 Minuten die fünf komplexen Aufgaben strategisch zu lösen. Dafür hatten wir im Vorfeld schon das Vorbereitungsmaterial durchgearbeitet.

Anschließend folgte ein Vortrag des elffachen Weltmeisters im Kopfrechnen, Dr. Dr. Gert Mittring.

Alles in allem hat der Tag trotz aller Anstrengung sehr viel Spaß gemacht!

 

Mohammad Vahidi

 

 

Segelfahrt der 9a

Nach den Sommerferien ging es für die 9a mit Frau Kranz und dem Klassenlehrer Herrn Mink los auf die Segelfahrt. Als wir in Harlingen am Hafen ankamen, packten wir unser Gepäck aus und richteten uns für die nächste Woche ein. Das Schiff war geräumig und bot auch bei Regen genug Raum für alle. Auch die Küche war großzügig eingerichtet, sodass die Kochgruppen genügend Platz beim Kochen fanden. Obwohl das Kochen für so eine große Anzahl von Menschen eine Herausforderung war, machte es viel Spaß. In der Woche legten wir bei verschiedenen Häfen, zum Beispiel Terschelling und Makkum, an.

An Bord verbrachten wir unsere Zeit damit, zu lesen oder Spiele zu spielen. Besonders viel Spaß hatten wir bei einem Gemeinschaftsspiel mit der ganzen Klasse, bei dem ein Mörder entlarvt werden musste. Die Lehrer machten alle Spiele mit. Besonders beim Schachspielen zeigte Herr Mink großes Interesse und steckte damit viele Schüler an. Am Mittwoch konnten wir aufgrund eines  Sturms nicht weitersegeln und gingen daher auf eine kleine Wanderung durch die Dünen. Das Wetter legte sich schnell wieder und wir konnten schließlich doch weitersegeln. Wenn wir weit genug auf dem Meer waren, wurden wir zum Segelsetzen gerufen. Dabei wurden wir vom Matrosen angeleitet. Dieser zeigte uns auch, wie die verschiedenen Knoten gingen, um die Segel zu befestigen. Der Kapitän brachte uns sicher von Hafen zu Hafen und beantwortete unsere Fragen. Über das Deck war ein Netz gespannt, auf dem wir uns entspannen konnten.

Obwohl das Wetter nicht immer gut war, war unsere Stimmung auf dem höchsten Punkt. Wir lernten nicht nur andere Seiten unserer Mitschülerinnen und Mitschüler kennen, auch unsere Klassengemeinschaft wurde gestärkt.

 

 

Lesung für die fünften Klassen mit der Kinderbuchautorin Stefanie Taschinski

Am Montag ,dem 2.10., fand sich die Kinderbuchautorin Stefanie Taschinski am PÄDA ein, um im Rahmen des Lesefestes Käpt'n Book aus ihrem Kinder- und Jugendbuch „Caspar und der Meister des Vergessens“ vorzulesen.

Die Klassen 5a bis 5c besuchten in der 5./ 6. Stunde diese Veranstaltung in der Aula statt des regulären Unterrichts und waren von der Ausstrahlung der Autorin und der Lesung selbst begeistert.

Anschließend stürmten die begeisterten Schülerinnen und Schüler zum Lesepult, um sich ihre mitgebrachten Bücher signieren zu lassen.

Wie auch in den letzten Jahren war die traditionelle Käpt'n Book-Lesung ein toller Erfolg. Ein besonderer Dank gilt Frau Vermehr, Frau Hansen und Frau Cingen für die tolle Organisation und Vorbereitung sowie den vielen Aufmerksamen Zuhörerinnen und Zuhörern und nicht zuletzt natürlich der äußerst sympathischen Autorin Stefanie Taschinski.

Chorklasse 7b und Oberstufenchor bei Landeschorwettbewerb erfolgreich

Die Chorklasse 7b und der Kammerchor der Oberstufe belegten jeweils einen zweiten Platz beim Landeschorwettbewerb in Dortmund.

Am 30.9. und 1.10. fand in Dortmund der 10. Landeschorwettbewerb statt, der alle vier Jahre ausgetragen wird und zu den anspruchsvollsten Chorwettbewerben überhaupt zählt.

Mit dabei waren zwei Chöre vom Päda. Die Singklasse der 7b trat in der Kategorie Kinderchöre - gleiche Stimmen mit Klavierbegleitung unter der Leitung von Anne Meyer-Seeßelberg an und gewann einen zweiten Platz sowie das Prädikat sehr gut (21 Punkte) und erhielt somit eine Optionsmeldung für den Deutschen Chorwettbewerb in Freiburg im Mai 2018.

Ebenfalls mit Erfolg nahm der Kammerchor der Oberstufe unter der Leitung von Dietrich Thomas teil, der mit einem anspruchsvollen a capella Programm in der Kategorie Jugendchöre - gemischte Stimmen einen ebenfalls den zweiten Platz erreichte.

Wir gratulieren ganz herzlich zu diesen tollen Erfolgen!

Tag der offenen Tür 2017

Am Samstag, dem 30. September 2017 zwischen 8.30 Uhr und 12.30 Uhr fand unser Tag der offenen Tür statt.

Weitere Informationen zur 5. Klasse finden Sie hier.

Wenn Sie sich für unsere gymnasiale Oberstufe interessieren, werden Sie hier fündig.

6a spendet für eine Kinderstiftung

Die Klasse 6a von Herrn Dirks hat 255,- Euro an eine Kinderstiftung gespendet, die Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien im Raum Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis unterstützt. Das Thema Kinderarmut war zuvor in verschiedenen Fächern inhaltlich thematisiert worden.

Das Geld setzt sich zusammen aus dem Restbetrag von einer Jugendherbergsfahrt sowie dem Erlös aus einer Kuchenverkaufsaktion.

Englischwettbewerb „Big Challenge“ 2017 und Verleihung der Cambridge Advanced Certificate (CAE)

BIG CHALLENGE

Wie schon bereits in den letzten Jahren, war der Englischwettbewerb „Big Challenge“ ein voller Erfolg. Nach langem Warten trafen Mitte Juni endlich die langersehnten Preise ein. Fast alle Schülerinnen und Schüler der 5. - bis 6. Klasse hatten die Herausforderung im Mai angenommen, erzielten herausragende Ergebnisse und konnten sich so über eine umfangreiche Palette an Preisen freuen.

Das PÄDA ist europaweit eine von knapp 6.000 Schulen, die an diesem  internationalen Wettbewerb teilnimmt. In einem Multiple Choice-Test beantworten die SchülerInnen altersgemäße Fragen aus den Bereichen Grammatik, Wortschatz und Landeskunde.

Neben vielen erfolgreichen Teilnehmern fielen einige SchülerInnen besonders auf:  In der internen Wertung des Päda schloss Keya E. (6c) den Wettbewerb als Jahrgangsstufenbeste ab.

Eine außerordentliche Leistung vollbrachte Noah W. (5c). Er konnte auf Bundesebene, in der Kategorie „Gymnasium“, von über 36.000 Teilnehmern, einen fantastischen 1. Platz belegen. Dies ist in der Zeit, in der dieser Wettbewerb an unserer Schule durchgeführt wird, noch keinem Schüler bzw. Schülerin gelungen. Neben einigen Sachpreisen, wurde ihm von Schulleiter Herrn Mirgartz ein Pokal überreicht.

Herzlichen Glückwunsch!

 

VERLEIHUNG DER CAMBRIDGE ADVANCED CERTIFICATES (CAE)

Erfolgreiches Abschneiden der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler

Im Rahmen der Siegerehrung zum Schulsportfest wurden am letzten Schultag durch Herrn Mirgartz und die betreuenden Englischlehrer die Zertifikate für die Sprachprüfung Cambridge Advanced (CAE) sowie Big Challenge verliehen (s. Bericht)

In der Jahrgangsstufen Q1 nahmen bereits im März 15 Schülerinnen und Schüler an der Abschlussprüfung Cambridge Advanced (CAE) teil. Über einen Zeitraum von mehreren Monaten hatten sich die Lernenden zuvor im Rahmen des Projektkurses Media Coverage of current international affairs einmal wöchentlich mit Herrn Quast getroffen, um sich den anspruchsvollen Inhalten aus den Bereichen Reading & Use of English, Writing, Listening und Speaking zu nähern.

Mit den Zertifikaten wird allen Teilnehmern die kompetente Verwendung der englischen Sprache bescheinigt. In diesem Jahr erreichten einige die höchsten Niveaustufen (C1/C2) des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.

Die TeilnehmerInnen können sich über ein von vielen Universitäten und Arbeitgebern weltweit anerkanntes Zertifikat freuen.

Congratulations!

 

Ch. Quast