Otto-Kühne-Schule | zur Startseite

PÄDAGOGISCHE ARBEIT – MIT KONZEPT, ENGAGEMENT UND LEIDENSCHAFT

Downloads

Einführungsphase Sek II (EF)

Merkblatt Oberstufe (146 kB)

Qualifikationsphase Sek II (Q2/Abitur)

Laufzettel Bücherabgabe (63 kB)

Laufbahnberatung Einführungsphase

Die Informationen zur gymnasiale Oberstufe an Gymnasien in Nordrhein-Westfalen für Schülerinnen und Schüler, die im Jahr 2010 in die gymnasiale Oberstufe eintreten finden sich hier:

Oberstufenbroschüre NRW

Kurze Zusammenfassung

Im Zweifelsfall gelten die Ausführungen der APO-GOST.

EPH = Einführungsphase (Klasse 10)
Q1, Q2 = die beiden Jahre der Qualifikationsphase (Klassen 11 und 12)

Aufnahme von Schülern zu Beginn der Oberstufe

Realschüler beginnen die Einführungsphase am Gymnasium nach Abschluss der Realschule Ende 10 mit dem mittleren Bildungsabschluss.

Kurswahlen

  • Neu einsetzende Fremdsprache (Spanisch) kann nur ein Grundkurs sein.
  • 2-std.Vertiefungsfächer im Kernfachbereichin der EPH (siehe unten).
  • 2-std. Projektkurse in der Qualifikationsphase (siehe unten).
  • Zusatzkurse in SW und Geschichte 3-stündig.
  • Mehr Pflichtstunden: 102 Wochenstunden in der Sek II (nur geringe Abweichungen nach oben und unten erlaubt), d. h. 32 bis 37 Wochenstunden je Jahrgang.
  • Mehr Kurse: 35 – 40 anrechenbare Kurse bis zum Abitur: Musik, Kunst, Religion, Philosophie werden in Zukunft bis Ende 13.2 belegt werden.

Die Summe der Vorgaben macht erforderlich, dass am Ende der Jahrgangsstufe 9 die gesamte Oberstufenlaufbahn vorge­plant werden muss, eine Änderung der Belegungen ist später kaum noch möglich.


Klausuren

  • Zentrale Klausuren in Deutsch und Mathematik am Ende der Einführungsphase.
  • Mündliche Kommunikationsprüfung in den modernen Fremdsprachen als Ersatz für eine Klausur möglich (Festlegung durch Fachgruppe, je maximal eine Kommunikationsprüfung in der EPH und Q1/Q2-1.HJ gestattet) .

Facharbeit

Facharbeit (in Q1 und Q2 möglich), durch die Facharbeit kann Belegung eines Projektkurses entfallen.

Abschlüsse

  • Erwerb des mittleren Schulabschlusses mit Versetzung in die Q1.
  • Gestrichen: Fachhochschulreife NRW ( schulischer Teil) mit Versetzung in die Q1.
  • Abitur Ende Q2.
  • Latinum Ende EPH bei mindestens ausreichenden Leistungen.

Abiturbedingungen

  • Keine Zulassung bei 7 – 8 Defiziten, davon max. 3 LK-Defizite. Höchstens 20 % der eingebrachten Kurse dürfen ein „Defizit“ (weniger als 5 Pkte) aufweisen.
  • Veränderter Berechnungsmodus für die Zulassung zum Abitur und zur Berechnung der Abiturleistung. Es gibt zwei Blöcke, angerechnet werden:

- Block 1: die schulischen Leistungen in Q1 und Q2 (angerechnet werden 35 – 40 Kurse)
- Block 2: die Abiturleistungen

  • Zwei der Fächer Deutsch, Mathematik, Fremdsprache unter den Abiturfächern.
  • Möglichkeit zur Einbringung von 4 Kursen im Fach Sport in die Zulassungsleistung.

Vertiefungskurse

  • 2stündige Halbjahreskurse, bei uns in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch.
  • Max. 4 Halbjahreskurse in der EPH, Max. 2 Halbjahreskurse in der Q1 nach Richtlinien möglich, wir werden in dieser Phase keine Vertiefungskurse anbieten.
  • Schule kann zur Teilnahme verpflichten, von der Teilnahme ausschließen, im Regelfall sollte die Zuweisung im gegen­seitigen Einvernehmen erfolgen.
  • Grundlage für die Zuweisung sind die Förderempfehlungen Ende SI, Empfehlungen von Klassen- und Fachlehrern, Konferenzabstimmungen.
  • Realschüler werden in der Regel Vertiefungskurse besuchen.
  • Vertiefungskurse begrenzen die Wahlmöglichkeiten der Schüler in Q1 und Q2.
  • Vertiefungskurse dürfen kein Ersatz für Regelunterricht sein und nicht für Exzellenzförderung genutzt werden.
  • Vertiefungskurse werden nicht benotet, die Teilnahme wird über qualifizierende Zeugnis­bemerkungen bescheinigt. Somit können sie auch nicht auf die Gesamtqualifikation ange­rechnet werden.
  • Unentschuldigte Fehlstunden werden im Zeugnis ausgewiesen.

Projektkurse als Wahlkurse

  • Zweistündiger Jahreskurs (bei uns jahrgangsstufenübergreifend Q1 HJ 2 – Q2 HJ 1).
  • Anbindung an ein Referenzfach (LK oder GK).
  • Gruppenarbeit möglich, Einzelleistung muss bewertbar sein.
  • Projektorientiertes, ggf. fachübergreifendes, ggf. bilinguales Arbeiten erwünscht.
  • Ein Rahmenthema wird vorgegeben, das eine klare Abgrenzung zur Obligatorik des Lehrplans aufweist.
  • Mögliche Einbindung von Wettbewerben, außerschulischen Partnern, Praktika, europäisch-internationale Projekten.
  • Projektkurs kann eine Facharbeit ersetzen.
  • Am Ende des 1 Halbjahres wird nur die Teilnahme bescheinigt, am Schluss steht eine Jahres­note. Die Note ergibt sich zu 50% aus der „Somi-Note“ (Unterrichtsbeiträge, Organisations- und Planungsleistungen, Portfolio) und zu 50% aus der Dokumentation einschließlich be­gleitender Präsentation und oder Produkt.
  • Projektkurse sind anrechenbare Kurse, sie zählen wie 2 Grundkurse.
  • Projektkurse können alternativ auch als besondere Lernleistung eingebracht werden (Dokumentation, Präsentation, evtl. Produkt, Kolloquium im Abitur).